Mels duft(er) Blog

Hier findet ihr Wissenswertes über ätherische Öle, Kräuter und viele andere feine Naturprodukte. Schaut herein, es lohnt sich!

Mein allerliebster Allrounder

Ich hab ja so ein Glück und habe den Lavendel (Lavandula angustifolia) direkt vor meinem Küchenfenster. Wenn dann zu Mittag die Sonne drauf scheint, erhebt sich eine wunderbare Duftwolke, die haufenweise Bienen, Hummeln und Wildbienen anlockt. Es geht zu wie am Flughafen, ein sehr geschäftiges Treiben. Aber kein Wunder, denn ich liebe den Lavendel auch sehr, weil er ein echter Allrounder ist und ich sein ätherisches Öl gerne und oft verwende.

 

Ihr kennt das sicher: jetzt im Sommer, wenn man die lauen Sommerabende bei einem guten Glas Wein auf der Terrasse ausklingen lässt…. und dann fallen plötzlich die Gelsen ein und sind furchtbar lästig. :-/
Oder ihr geht mit Gelsengittern an den Fenstern ins Bett, wägt euch in Sicherheit und morgens wacht ihr dann mit einem oder mehreren Gelsenstichen auf – so wie ich unlängst. Zum Glück hab ich immer eine Flasche vom ätherischen Lavendelöl in meiner Hausapotheke stehen, denn es wirkt juckreizstillend, hautregenerierend und entzündungshemmend. Ich konnte es noch rechtzeitg auftragen, bevor der Juckreiz ganz schlimm wurde.
Das Lavendelöl zählt hier zu den absoluten Ausnahmen, weil man es (als Erwachsener) pur auf die Haut auftragen kann. Andere Öle können nämlich mehr oder weniger stark hautreizend sein und müssen daher verdünnt werden. Für Kinder unter 6 Jahren empfehle ich es auf jeden Fall zu verdünnen, zum Beispiel mit Mandelöl. Also 1-3 Tropfen ätherisches Lavendelöl (+ 5 ml Mandelöl für Kids) direkt auf die Stichstelle auftragen und schon bald spürt man keinen Juckreiz mehr.

Aber dieses tolle Öl kann noch  viel mehr!
Auch bei Verbrennungen ist es meine erste Wahl. Mein Partner hat sich unlängst beim Grillen an der Hand verbrannt. Erst haben wir seine Hand unter fließendem kalten Wasser gekühlt und im Anschluss daran kamen 1-3 Tropfen vom Lavendelöl drauf, um die Schmerzen zu lindern. Das musste natürlich öfters wiederholt werden. Am nächsten Tag war dann nur mehr eine kleine rote Stelle zu sehen, die aber nicht  mehr schmerzte.

Der Duft von Lavendel hält aber auch Motten vom Kleiderschrank fern. Einfach 3 Tropfen auf ein Wattepad geben und in die Wäscheschublade oder den Kleiderschrank legen. Duftet herrlich! <3
Für uns ist es auch das perfekte Öl fürs Schlafzimmer, da es ja beruhigend und schlaffördernd wirkt. Ganz besonders wenn einer von uns erkältet ist, kommt es zum Einsatz, weil es auch eine tolle antibakterielle Wirkung hat. Dann kommen 3-4 Tropfen in unseren Diffuser. Das ist ein mit Strom betriebener Duftvernebler, der mit Hilfe von Ultraschall das eingefüllte Wasser mit dem ätherischen Öl ganz fein zerstäubt. Eine sehr schonende Methode, das Öl in der Raumluft zu verteilen.

IMG_9496.JPG

Ihr seht also, es gibt unzählige Möglichkeiten zur Anwendung, für das wunderbare Lavendelöl, so viele, dass ich gar nicht alles in einen Beitrag packen kann.
Habt ihr auch schon ätherisches Lavendelöl verwendet? Wenn ja, schreibt mir wo und wie, ich bin neugierig! 🙂

Demnächst möchte ich die tolle Pflanze ernten und zum ersten Mal Lavendelhydrolat selbst destillieren. Wenn ich Glück habe sind auch ein paar Tröpfchen ätherisches Lavendelöl dabei. Das wird spanndend! Selbstverständlich lasse ich euch daran teilhaben. Es lohnt sich also, dran zu bleiben!

Habt Ihr Fragen, Lob, Wünsche, Beschwerden? Ihr wollt noch mehr Infos zu den einzelnen Produkten, die ich anbiete? Ihr hättet gern eine Duftmischung, die ganz genau auf euch zugeschnitten ist? Oder ihr möchtet einen duften Abend mit euren Freunden verbringen, wo ich alle eure Fragen persönlich beantworte? Dann hinterlasst mir einen Kommentar oder schreibt mir ein Mail, ich bin gerne für euch da! <3

 

Quellenangabe:

  • „Hausapotheke ätherische Öle – schnelle Hilfe für jeden Tag“ von Maria M. Kettenring, Joy Verlag
  • selbstverständlich meine eigenen Erfahrungen, denn ich teste alles, bevor ich eine Empfehlung ausspreche

 

 

 

2 Kommentare

  1. Gunda Heydemann

    13. Juli 2017 at 22:10

    Danke für die wertvollen Tipps und Tricks zur Verwendung von Lavendelöl!
    Eine eigene Duftmischung – das wäre toll für meinen nächsten Geburtstag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Mels duft(er) Blog Melanie Streit

Impressum | DatenschutzHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: